Um es kurz zu machen: Nein!

Der Grund ist der im Kakao der Schokolade enthaltene Stoff Theobromin. Theobromin ist ein koffeinähnlicher Stoff, den der Organismus des Hundes nur sehr langsam abbauen kann. Dadurch bleibt es sehr lange im Körper und kann diverse Symptome auslösen. Zudem ist in einigen Schokoladensorten Koffein enthalten. Die Kombination von Koffein und Theobromin kann für Hunde besonders gefährlich sein.

Der Mensch hingegen kann Theobromin aufgrund eines Enzyms, das dem Hund fehlt, schnell und unkompliziert abbauen, weshalb Schokolade für den Menschen ungefährlich ist.

Ab welcher Menge ist Schokolade giftig für Hunde?

Das ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zum einen können größere, schwerere Hunde mehr Schokolade vertragen, als kleine und leichte Hunden. Zum anderen kommt es auf die Art der Schokolade an, die der Hund frisst. Schokoladensorten mit hohem Kakaoanteil haben die höchsten Theobrominwerte (also z.B. dunkle Schokolade). Gefährlich wird es bei dunkler Schokolade ab ca. 20 mg pro kg Körpergewicht. Bei hellerer Schokolade (z.B. Milchschokolade) liegt die Grenze bei ca. 40 mg pro kg Körpergewicht (das sind natürlich Richtwerte und gelten nur als grobe Anhaltspunkte).

Vergiftungserscheinungen äußern sich bei Hunden durch Erbrechen, Druchfall und großen Durst. War die Schokoladendosis höher können Krampfanfälle und Bewußtseinsstörungen auftreten. In jedem Fall sollte bei einem Verdacht auf Schokoladen-Vergiftung umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden.

Der regelmäßige Genuß von (kleineren Mengen) Schokolade kann bei Hunden auf Dauer übrigens zu chronischen Herzproblemen führen!

 Ernährung
Total 0 Votes:
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?